Bericht von Heiko Walter,  Fotos: Siegfried Streckhardt.

Als Ausrichter der Hessischen Jugend-Meisterschaften der AK 14 und AK 16 durften wir am vergangenen Wochenende die Nachwuchsgolfer des Landes Hessen auf unserer Anlage begrüßen. Gespielt wurde über 54 Loch, wobei am Samstag nach der ersten der insgesamt drei Runden ein Cut vorgenommen wurde und nur noch gut 2/3 der Spielerinnen und Spieler zu den am Sonntag finalen 2×18 Loch startberechtigt waren. Auf der anspruchsvollen 18 Loch-Runde, die sich trotz durchwachsenem Wetter in den vorangegangenen Tagen, in einem bemerkenswert guten Zustand befand, wurde mitunter hervorragendes Golf mit beachtlichen Ergebnissen gespielt.

AK16: Fiorella Ghaboli (Frankfurt) und Nikolas Schmid (Hof Hausen) triumphieren
Bei den Mädchen der AK 16 sicherte sich wieder einmal Fiorella Ghaboli (Frankfurt) den Titel. Lag sie nach 51 der insgesamt 54 Löcher noch gleich auf mit Marietta Diakou (Praforst) konnte sie am Ende allerdings nach zwei Bogeys ihrer Konkurrentin auf den Bahnen 16 und 17 mit zwei Schlägen Vorsprung vor Diakou gewinnen und vervollständigte nach ihren Siegen in 2017 (AK12) und 2019 (AK14) ihre Titelsammlung weiter. Platz 3 belegte Saphira Väth (Winnerod).

Bei den Jungen war es über den gesamten Wettbewerb ein Kopf an Kopf-Rennen mehrerer Junggolfer mit wechselnder Führung an der Spitze, wobei auch hier die Entscheidung erst auf den letzten neuen Löchern fiel. Am Ende konnte sich Nikolas Schmid (Hof Hausen), der mit einer 72er Runde nach Tag 1 geführt hatte, die Führung aber nach Runde zwei an Bastian Graf (Altenstadt) hatte abgeben müssen, mit einem Schlag Vorsprung den Titel des hessischen Jugendmeisters der AK 16 sichern, gleichzeitig sein erster Landestitel. Knapp geschlagen geben mussten sich auf den Plätzen zwei und drei Bastian Graf (Altenstadt) und Luis Laurito vom Licher GC.

AK14: Anna Wagner (Frankfurt) siegt am Ende deutlich, Moritz Küls (Kronberg) erst im Stechen
Bei den Mädchen der AK14 fiel die Entscheidung auf Grund einer starken Finalrunde (79 Schläge) zugunsten der neuen Meisterin Anna Maria Wagner vom Frankfurter GC aus. Den am Ende deutliche Vorsprung von acht Schlägen konnte sie sich aber erst auf den letzten neun Bahnen der Finalrunde gegenüber Valentina Zickler (Bad Homburg) erarbeiten. Emma Mae Blumör (Hanau) blieb nach einer 92er Abschlussrunde nur der Bronzeplatz.

Die Entscheidung der Jungen in der AK14 fiel gar erst im Stechen auf dem ersten Extra-Loch zu Gunsten von Moritz Küls (Kronberger GC). Er gewann mit einem Par auf dem Zusatzloch knapp vor Thibault Hess (Hof Hausen), der nun einen Bogey erreichte und somit einen Schlag mehr benötigte. Beide hatten sich nach tollen Finalrunden von 77 (Küls) und 80 Schlägen (Hess) von Platz 4 und 5 an die Spitze der Wertung setzen können und mussten somit den neuen Hessenmeister im Stechen auf Bahn 9 ermitteln. Dritter wurde Felix Braun (Frankfurt), der mit einer Abschlussrunde von 84 Schlägen seine Führung nach zwei Runden nicht ins Ziel bringen konnte und somit Dritter wurde. Für Moritz Küls ist es nach seinem Sieg 2019 in der AK12 der zweite Titel in Hessen. Hess hatte 2020 die AK12 gewonnen und ist nun Vize-Meister der AK14.

Bildergalerie vom Wochenende: (zum Vergrößern anklicken)

                                                     

 

 

 

X