307 Meter, 3 Schläge in 48 Sekunden – Golf im Galopp als Höhepunkt des „Preises des Gestüt Höny-Hof“. 

Bericht von Heiko Walter:

Mächtig ins Schwitzen kamen die Teilnehmer des am vergangenen Wochenende zum ersten Mal ausgetragenen Turniers um den „Preis des Gestüt Höny-Hof“. Simon Minch, seit vielen Jahren Leiter des in Sichtweite des Golfclubs gelegenen Gestüts Höny-Hof, hatte die Vereinsmitglieder zur 18 Loch-Runde im Einzelmodus eingeladen. Simon konnte sich aber nicht nur über das tolle Wetter mit über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein freuen, denn ihre Teilnahme zum Turnier hatten dann tatsächlich 50 Vereinsmitglieder und ein Gastspieler angenommen. Eine schweißtreibende Angelegenheit also für die Golferinnen und Golfer, die zum Teil bereits am Tag zuvor an der Besichtigung des Gestüts teilgenommen hatten. Auf Du und Du mit den gepflegten und trainierten Renn- und Zuchtpferden des Gestüts war dieser Blick über den Zaun der Golfanlage hinaus eine lohnende Möglichkeit, mal hinter die Kulissen des Höny-Hofs zu schauen, den die meisten bis dato nur vom Vorbeifahren kannten.

 

Die Bruttowertung des Turniers am Sonntag konnten die Routiniers Ute Oeste (21 Punkte) und Martin Hahn (26 Punkte) für sich entscheiden. Die Nettowertung wurde in drei Klassen aufgeteilt, wobei in der Klasse C Johannes Wagner mit 45 Punkten des Tagesbestwert erreichte. Er siegte vor Anika Bachmann (42) und Oskar Dietz (41). Ronny Glaßl gewann mit 40 Punkten und vier Punkten Vorsprung die Wertung der Klasse B. Reinhard Jütte belegte Platz zwei, einen Punkt vor Jürgen Sattler. Am spannendsten ging es in der Klasse A zu. Hier wurden im Ein-Punkte-Abstand die Sieger ermittelt. Am Ende hatte Helena Hornung mit 41 Punkten die Nase vorne und freute sich über den Siegerpokal in dieser Wertung. Knapp dahinter folgten Christian Spannknebel und Markus Knoch.

Die Sonderwertung „Longest Drive“ ging an Andreas Meißner (244 Meter!) und Edeltraut Velde. Mit 99 Zentimeter zielte Lothar Oeste in der Herrenwertung beim „Nearest to the Pin“ am genauesten. Marianne Jütte blieb als Siegerin bei den Damen mit 1,95m auch noch unter der 2m-Marke.

 

  

Als zusätzliche Sonderwertung an das reguläre Turnier hatte sich der gebürtige Ire Simon Minch etwas wirklich ganz besonderes einfallen lassen und es zeigte sich, dass das Vorstandsteam um Präsident Jürgen Sattler nicht nur organisatorisch, sondern auch golferisch bestens abgestimmt ist. Im Team mit Schriftführerin Edeltraut Velde und Platzwart Reinhard Jütte gewann unser Präsident die „Golf im Galopp“-Wertung auf der Bahn 9. Diese war im Dreierteam so schnell wie möglich abwechselnd bis zum Einlochen zu spielen.

Mit einem Birdie (3 Schläge auf der 307 Meter langen Par 4-Bahn) gewann das Trio mit 48,17 Sekunden den Wettbewerb souverän mit großem Vorsprung vor der Konkurrenz und freute sich zurecht über die besondere Leistung, die den Dreien mit Sicherheit noch einige Zeit in guter Erinnerung bleiben wird. Nach zwei präzisen langen Schlägen lag der Ball am Rande des Grüns und Reinhard Jütte stellte mit einem gelochten Putt definitiv unter Beweis, dass er „seinen“ Platz im Griff hat.

 

 

 

 

X