Liebe Mitglieder,

aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal auf die neue Berechnung der Handicaps und die damit verwendeten neuen Begriffe und Abkürzungen eingehen.

Seit dem Jahr 2001 galt in Deutschland ein Vorgabesystem, das von allen europäischen Nationen angewandt wurde. Es gab zur Errechnung des Handicaps Vorgabeklassen, Pufferzonen und Herab- oder Heraufsetzungsmultiplikanden.

Insgesamt gab es weltweit jedoch 6 unterschiedliche Systeme zur Berechnung des Handicaps.
Das wurde in den vergangenen Jahren zu einem System, und zwar dem WHS – World Handicap System zusammengetragen und ist seit 2021 auch bei uns Grundlage zur Berechnung des aktuellen Handicaps.
Es gibt keine Vorgabeklassen, keine Pufferzonen und keine Herab- bzw. Heraufsetzungsmultiplikanden mehr. Grundsätzlich werden die letzten 20 gespielten Runden betrachtet. Aus diesen werden die 8 besten Ergebnisse herangezogen und als Durchschnitt der sogenannte World Handicap Index (HCPI oder auch WHI) gebildet. Dieser ist dann das neue Handicap.

Hier die wichtigen neuen Begriffe:
Aus EGA-Vorgabensystem wird World Handicap System (WHS)
Aus EGA-Vorgabe (altes Handicap) wird Handicap-Index (HCPI)
Aus vorgabewirksam wird Handicap-relevant

Die eigentliche Spielvorgabe, das jeweilige Course Handicap, welches je nach Platz unterschiedlich ist, errechnet sich aus dem HCPI und den jeweiligen Gegebenheiten des Platzes. In jedem Golfclub gibt es die notwendigen Course Handicap Tabellen aus der die eigene Spielvorgabe für den Platz dann abgelesen werden kann (für unseren Platz auch hier unter Gäste/Spielvorgaben einsehbar).
Wer sich detaillierter über die Umstellung auf das neue System informieren möchte, wird im Internet unter dem „DGV-Serviceportal“ fündig. Dort gibt es umfassende, erklärende Informationen.

Wir wünschen eine erfolgreiche Golfsaison.
Euer Vorstand im Kurhessischen Golfclub
03.04.2022

 

X