Von rasenden Kids und leuchtenden Bällen:

Bericht und Bilder von Jugendwart Thorsten Koch.

Petrus hatte es gut gemeint mit dem Nachwuchs unseres Golfclubs. An allen 4 Tagen der diesjährigen Jugendgolfwoche in der letzten Sommerferienwoche strahlte die Sonne und machte das Event wieder zu einem besonderen Erlebnis.

Jugendwart Thorsten Koch durfte am ersten Tag 14 Kinder und einige Eltern begrüßen. Aus Termingründen startete man nicht mit einem Training, sondern gleich mit einem Turnier. Für den Scramble über 9 Loch wurden die Zweierteams ausgelost. In einem Topf befanden sich die „erfahrenen“ Spieler und Spielerinnen, im anderen die Kinder mit Handicap 54. So entstanden durch Zufall interessante Paarungen. Am Ende waren sogar zwei Teams schlaggleich auf Platz 1. Je 20 Nettopunkte verzeichneten Noel Krumpholz und Alexander Brier sowie Mia Opfer und Ben-Luca Sajas. Auf Platz 3 landeten Oskar Wagner und Julius Fietzke.

Nachdem sich alle Kinder mit einer leckeren Pizza gestärkt hatten, ging es weiter mit Training durch unseren Pro George Staples. An verschiedenen Stationen übten sich die Teilnehmenden in Abschlägen, kurzem Spiel und Putten.

Mit den gleichen Schwerpunkten, aber anderen Vorgaben, begann auch der Mittwoch. Mit Aileen Fink stieß eine weitere Teilnehmerin zur Gruppe. Sie hatte erst wenige Tage zuvor die Platzreife abgelegt. Vor allem die Jüngeren freuten sich auf den Nachmittag. Da es beim letzten Mal so großen Anklang fand, hatten die Verantwortlichen sich für eine Runde Cart fahren entschieden. Für viele Kinder war es der erste Kontakt mit dem Vehikel. Das merkte man ihnen auch an. Bei der Bewältigung des Slalomparcours mussten die Fahrlehrer Thorsten und George des Öfteren eingreifen, um Unfälle zu verhindern. Einige unterschätzten die Geschwindigkeit, die so ein Gefährt erreichen kann. Immer wieder sah man den linken Fuß des Beifahrers Richtung Bremse treten oder die Hand im Lenkrad, um die Richtung zu halten. Trotzdem hatten die Kids einen Riesenspaß:

Der Donnerstag startete für einige bereits vor dem Aufstehen. Um 8 Uhr hieß es: Abfahrt nach Hofbieber, denn um 9.30 startete dort ein gemeinsames Turnier über 9 Loch mit den Golfkids vom Golfclub Fulda-Rhön. Der Jugendwart hatte seinen Autoanhänger mitgebracht und konnte darin sämtliche Bags und Trolleys verstauen. Pünktlich starteten die gemischten Flights auf ihre Runde. Für unsere Spieler und Spielerinnen auf unbekanntem Terrain. Trotz der insgesamt schwierigen Bedingungen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. In der Nettowertung B gingen sämtliche Preise an Oberaula. Ben Luca Sajas gewann mit 27 Punkten vor Mia Opfer mit 25 und Oskar Wagner mit 22. Knapp dahinter Johannes Wagner mit 20 und Julius Fietzke mit 19 Punkte. Diese 5 verbesserten alle ihr Handicap. dazu gewann Johannes Wagner noch den Preis „Nearest to the Pin“.

Nachdem alle ihre Schnitzel verputzt hatten, ging es zurück nach Oberaula, wo bereits die ersten Eltern und Großeltern mit dem Aufbau der Zelte beschäftigt waren. An der Hütte von Grün 10 entstand ein kleines Camp. Nach einer Stärkung vom Grill warteten alle auf den Einbruch der Dunkelheit. Die Grüns der Bahnen 7, 8 und 10 waren bereits ausgeleuchtet, die Fahnen, Löcher und Abschläge mit Knicklichtern sichtbar gemacht. Und dann ging es los. Jedes Kind erhielt einen Ball, der beim ersten Schlag anfing zu leuchten. Ein toller Anblick, wenn ein roter, grüner oder blauer Punkt durch die dunkle Nacht fliegt. Natürlich landete das eine oder andere Flugobjekt in der Hecke oder wurde erst am nächsten Morgen gefunden.

Es war wohl dem ausgiebigen Golfspiel geschuldet, dass der Rest der Nacht relativ ruhig verlief. Der Jugendwart kam zu der Erkenntnis, dass Zelten nur was für junge Leute ist. Der letzte Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück auf der Terrasse des Restaurants. Die Stärkung war notwendig, stand doch heute das Abschlussturnier an. Aufgrund der Turniere der Vortage und der bevorstehenden Clubmeisterschaft entschied man sich, nur 9 Loch zu spielen. Trotz der anstrengenden Woche und der teilweise kurzen und kalten Nacht wurden sehr ordentliche Ergebnisse erzielt. Herausragend waren die 32 Punkte von Julius Fietzke, der damit sein Handicap gleich um über 7 Punkte auf 38,5 verbesserte. Auf Platz 2 landete Felix Riemann mit 23 Punkte und einem neuen Handicap von 41,5. Dahinter verbesserte sich Ben-Luca Sajas mit 22 Punkten auf 43,9. Ebenfalls 22 Punkte erspielte sich Maja Opfer, die nun bei 34,1 steht. Unterspielungen gelangen auch Noel Krumpholz und Mia Opfer. Die Handicapklasse B gewann Alex Brier mit 20 Punkten und einem neuen Handicap von 51,2. Dahinter belegte Neuling Aileen Fink mit 15 Punkte Platz 2 und verbesserte sich gleich in ihrem ersten Turnier auf 52,8.

Nach dem letzten Mittagessen wurde die Woche mit der Siegerehrung beschlossen. Hier gilt ein riesiges Dankeschön an den früheren Jugendwart Michael Roth, der mit einer sehr großzügigen Spende den Gabentisch reich deckte. So konnte sich jedes Kind einen der tollen Preise aussuchen. Die Ersten freuten sich noch vor dem Ende auf das nächste Jahr.

             

 

 

X